Sicherheit beim Vaterschaftstest:

Wie sicher ist das Gutachten?

  • 30 % oder 70 % Vaterschaft gibt es nicht als Ergebnis. Entweder wird eine Vaterschaft eindeutig ausgeschlossen oder zu mindestens 99,99 % bestätigt. Voraussetzung, es werden immer Vater+ Mutter+Kind getestet.

  • Die Analyse der Proben wird im Falle einer nicht bestätigten Vaterschaft immer doppelt durchgeführt. Daher erhält der Kunde immer 2 Stäbchen zur Probenabnahme. So lassen sich jegliche Vertauschungen oder Fehler ausschließen.

  • Die Bearbeitung der Proben erfolgt gemäß Gendiagnostikgesetz und nach den aktuellen Richtlinien des Robert-Koch Instituts.

  • Qualität des Labors:

    • Das Galantos Labor liegt auf dem Campus der Uni-Mainz und ist eine Gründung von Prof. Maelicke.

    • Die Bearbeitung erfolgt in eigenen Laborräumen. Galantos Genetics verfügt über modernste Labors und Ausrüstung im neuen Biotech-Gebäude auf dem Campus der Universität Mainz neben dem Institut für Biochemie und Genetik.

    • Zertifikate und Akkreditierung:

      • Unsere Labormitarbeiter haben erfolgreich an den unabhängigen und aktuellen GEDNAP Ringversuchen teilgenommen. Diese werden durchgeführt von der Spurenkommission in Münster.

      • Bescheinigung über die erfolgreiche Teilnahme für die Ringversuche der Deutschen Gesellschaft für Abstammungsgutachten liegt vor.

      • Das Labor ist akkreditiert nach DIN ISO-17025 gemäß § 5 GenDG vom 31. Juli 2009. Weitere Informationen über die Zertifikate erhalten Sie durch Klicken auf das jeweilige Bild

      • :gednap akkreditierunggednap zertifikat

      Qualität der Sachverständigen:

      • Unsere Sachverständigen, wie z.B. Frau Dr. Schacker und  verfügen über eine langjährige und anerkannte Kompetenz in der DNA-Analytik und Abstammungsbegutachtung.

      • Unser Projektleiter unseres US Partnerlabores Dr. Karl Reich ist nach den amerikanischen Standards des NFSTCund des FBI akkreditiert.

      Wie sieht das Gutachten aus ?

      • Der Kunde erhält immer ein ausführliches Gutachten mit einer Aufschlüsselung der untersuchten DNA-Bereiche sowie eine Berechnung des Vaterschaftsindex und schriftlichen Erläuterungen dazu.

      Ist das Gutachten gerichtsverwertbar ?

      • Die Vorgehensweise zwischen privat veranlasstem Test und einem Test für Behörde oder Gericht unterscheidet sich nur im Auftraggeber. Das Verfahren und die Qualität ist ansonsten bei beiden Tests gleich. Damit ist jeder Test prinzipiell gerichsverwertbar.

      Proben :

      • Die Proben werden immer einzeln bearbeitet, d.h. eine Vermischung mit Material von anderen Kunden ist ausgeschlossen. Es erfolgt immer eine strenge Kontrolle und Dokumentation an welcher Stelle im Labor die einzelne Probe bearbeitet wird. Standardmäßig werden 16 Bereiche der DNA untersucht. In Einzelfällen werden je nach Abstammungsfall mehr DNA-Bereiche untersucht. Auf Wunsch ist dies jederzeit möglich.

      Grenzfälle bei Abstammungsgutachten, bei denen nur 2 Personen getestet werden:

      • Das Auftreten bereits von einem Unterschied zwischen Vater und Kind stellt eine Grenzsituation dar, die einer weiteren Aufklärung bedarf. Es sollte in diesem Falle die DNA der Mutter getestet werden sowie der Test evtl. von 16 auf 23 Genorte erweitert werden. Bleibt es bei einem Ausschluss, kann in diesem Fall folgendes gelten:
        1.) Gibt es innerhalb der Familie des getesteten potenziellen Vaters einen zweiten möglichen Vater, sollte mit diesem der Test wiederholt werden.
        2.) Gibt es keinen männlichen Verwandten des ersten getesteten Vaters oder einen anderen Mann, der als Vater in Frage kommt, ist die Vaterschaft doch als gegeben anzusehen.

      • Wie wichtig ist die Mutter :

      • Werden nur 2 Personen untersucht, kann es zu einer Grenzkonstellation kommen. Wenn diese weiter aufgeklärt werden soll, ist dies kostenpflichtig. Wir empfehlen immer die Mutter mit in den Test einzubeziehen. Wird die Mutter nicht getestet, kann z.B. nicht ausgeschlossen werden, dass auch ein naher Verwandter des Vaters (z.B. der Onkel des Kindes) in Frage kommt.Zudem hat dann auch der Vater die Sicherheit, dass das Kind auch das Kind der Mutter ist.

*Sie gehen mit dem Testset zu einem Arzt, Apotheker, Rechtsanwalt, Hebamme, Notar, Anwalt einer Behörde oder kommen nach Terminabsprache in unser Labor. Die Probenentnahme wird anhand der Ausweispapiere der Personen dokumentiert und vom Zeugen an das Labor geschickt. Eine Privatperson darf nicht als Zeuge auftreten.

  • ** Sie erhalten ein Kurzgutachten, die vom Zeugen ausgefüllten Identitätsnachweise verbleiben beim Labor. Gegen 60 € Gebühr können Sie ein ein gerichtsverwertbares Guatchten mit allen Nachweiskopien anfordern.

  • *** Gerichtsverwertbares Gutachten inkl. der notwendigen Nachweise für Behörde und Gericht.

  • Besitzt der zu testende Vater eine andere Adressen, als Mutter & Kind, so kann ein Entnahmeset aufgeteilt werden. Die Probenentnahme wird beim jeweiligen Arzt durchgeführt. Aufgrund der gleichen Auftragsnummer kann das Labor die Proben jederzeit richtig zuordnen. Bitte beide Adressen im Anmerkungsfeld oben angeben.