Zwillingstest

Die "Genetische Geburtsurkunde" sichert nachhaltig die Identität. Diese Urkunde kann zum einen bei Neugeborenen ausgestellt werden. Das Kind ist danach aufgrund des genetischen Codes unverwechselbar.

Interessant ist dies bei Adoptionsfällen, um Verwechselungen in Krankenhäusern vorzubeugen, bei Auslandsaufenthalten (mögl. Entführungen).

Ebenso gilt dies für Erwachsene, d.h. Sicherung der DNA vor dem Ableben, für spätere Verwandtschaftsfeststellungen nach dem Ableben, für die Identifizierung nach Katastrophen (Tsunami). Bei Auslandsaufenthalten in Krisenregionen (Entführungen etc.).

In all diesen Fällen ist es sinnvoll vorbeugend die persönliche DNA gerade für die Nachkommen oder Verwandten gesichert zu haben.

  • Für alle Proben muss ein schriftliches Einverständnis der Testperson vorliegen. Bei minderjährigen Testpersonen ist das Einverständnis von allen Erziehungs- bzw.  Sorgeberechtigten erforderlich (im Einzelfall Kopie der Erklärung über das alleinige Sorgerecht).

  • Soll der Test bei einer Behörde oder vor Gericht anerkannt werden, muss die Probenabnahme durch einen Arzt dokumentiert werden.