Zum Inhalt springen
Kostenlose Beratung via Telefon & WhatsApp:
+49 6131 / 720 620
Familie liegt sich in den Armen und steht am See.
Startseite » DNA-Tests » Verwandtschaftstests

Verwandtschaftstest

Geschwister / Halbgeschwister DNA-Test

Sie haben Fragen zu ungeklärten Verwandtschaftsverhältnissen? Frau Dr. Schacker und Frau Schneider helfen Ihnen gerne weiter: ☎ 06131-720620

Inzwischen lassen sich unklare Verwandtschaftsbeziehungen in vielen Fällen zuverlässig klären. Für die Datenanalyse ist es sehr wichtig, dass im Vorfeld so genau wie möglich geklärt wird, welche Verwandtschaftsbeziehungen zwischen den Personen untersucht werden sollen und welche Personen für den Test zur Verfügung stehen. Bitte kontaktieren Sie uns unter 06131-720620 oder unter info@galantos.de, wir beraten Sie gerne zu Ihrer individuellen Fragestellung.

Eine häufige Fragestellung ist zum Beispiel zwischen zwei Geschwistern , ob sie Voll- oder Halbgeschwister sind, das heißt dass geklärt werden soll, ob sie einen gemeinsamen Vater oder verschiedene Väter haben.
Dafür werden die beiden Hypothesen „Vollgeschwister“ oder „Halbgeschwister“ aufgestellt und anhand der genetischen Daten die jeweilige Wahrscheinlichkeit für jede Hypothese berechnet.

Erhält man Wahrscheinlichkeitswerte, die keine eindeutige Aussage zulassen (dies kommt vor allem bei komplizierteren, das heißt weiter entfernten Verwandtschaftsverhältnissen wie Großeltern / Enkel oder Cousin / Cousine vor), kann die Hinzuziehung weiterer Personen zu einem eindeutigeren Ergebnis führen. Die Untersuchung einer Vaterschaft zwischen Cousins oder Cousinen erfordert für ein eindeutiges Ergebnis so gut wie immer die Einbeziehung weiterer Personen aus dem Stammbaum.
Auch andere, komplexere Verwandtschaftsanalysen erfordern fast immer die Untersuchung von 3 oder mehr Personen.


Kostenloses DNA-Testset für Verwandtschaftsnachweis bestellen

Bitte kontaktieren Sie uns unter 06131-720620 oder unter info@galantos.de, wir beraten Sie gerne zu Ihrer individuellen Fragestellung. Erst wenn Sie das Testset zu uns zurück schicken und unsere Dienstleistung in Anspruch nehmen, fallen Kosten für Sie an. Diese liegen bei fast allen Verwandtschaftstests bei 243€ pro Person. Bitte kontaktieren Sie uns für ein individuelles Preisangebot.

Schritt 1 von 2


Beispiel für den Ablauf eines DNA-Geschwistertests:

Im Falle eines sogenannten Geschwistertests handelt es sich in den meisten Fällen um einen indirekten Vaterschaftstest. Idealerweise wird dabei auch die Mutter der Geschwister in den Test einbezogen, sofern sie für die Untersuchung zur Verfügung steht. Ebenfalls kann die Untersuchung eines dritten Geschwisters die Sicherheit, ein eindeutiges Ergebnis zu erhalten, erhöhen.
Anhand der Analyse kann anschließend eine Aussage darüber getroffen werden, ob es sich bei den Personen um Vollgeschwister oder Halbgeschwister handelt, oder ob sie nicht miteinander verwandt sind.
Die Untersuchung eines Bruders oder einer Schwester des Vaters ist eine weitere Möglichkeit eine fragliche Vaterschaft zu klären, wenn der Vater selbst nicht zur Verfügung steht. Ebenso wird auch hier die Eindeutigkeit des Ergebnisses durch Einbeziehung der Mutter verbessert. Auch durch die Untersuchung von zum Beispiel Großvater und Enkel lässt sich eine Vaterschaft indirekt klären. Hier empfiehlt es sich, auch die Großmutter und / oder die Mutter des Enkels mit zu testen.

Beispielberechnung:

Es werden 3 Hypothesen aufgestellt:

  • Die beiden untersuchten Personen sind Vollgeschwister
  • Die beiden untersuchten Personen sind Halbgeschwister,
  • Die beiden untersuchten Personen sind nicht verwandt

Ergebnis:

Die Auswertung kann wie folgt aussehen: 99,999 % für Hypothese 1- Vollgeschwister; 0,001 % für Hypothese 2- Halbgeschwister und 0,0 % für Hypothese 3 – nicht verwandt.

Ergebnis Interpretation:

In diesem Fall kann man davon ausgehen, dass es sich bei den untersuchten Personen um Vollgeschwister handelt.

Erhält man Wahrscheinlichkeitswerte, die keine eindeutige Aussage zulassen (was nicht unmöglich ist), kann die Hinzuziehung weiterer Personen zu einem eindeutigeren Ergebnis führen. Die indirekte Untersuchung einer Vaterschaft über Cousins oder Cousinen erfordert für ein eindeutiges Ergebnis im Allgemeinen die Einbeziehung weiterer Personen aus dem Stammbaum.
Andere, komplexere Verwandtschaftsanalysen erfordern fast immer die Untersuchung von 3 oder mehr Personen.



Ablauf des Verwandtschaftstest


1. Nach der Beratung bestellen Sie das Entnahme-Set per Telefon oder Internet; Sie können auch einen Termin zur Entnahme direkt im Labor ausmachen. Dafür würden wir Sie bitten sich mit uns in Verbindung zu setzen.

2. Sie gehen mit dem VERSCHLOSSENEN blauen Umschlag (Entnahme-Set) zu einem neutralen Zeugen, welcher die Probenentnahme durchführt. Dem Test-Set liegt eine Hinweiskarte bei, wer als Zeuge infrage kommt. Gerne beraten wir Sie auch hierzu. Für ein DNA-Gutachten zu behördlichen Zwecken empfehlen wir, die Probenentnahme durch einen Arzt oder durch unser Labor machen zu lassen.

3. Zur Entnahme bringen Sie bitte Ihren Ausweis und bei Kindern die Geburtsurkunde bzw. deren Kopie mit. Diese Daten werden vom Zeugen auf dem Formular für den Identitätsnachweis eingetragen sowie Kopien von Ausweis und Geburtsurkunde (beim Kind) beigefügt.

4. Die Einverständniserklärung wird von allen erwachsenen Testpersonen unterschrieben; bei minderjährigen Kindern wird die Unterschrift von allen Sorgeberechtigten benötigt.

5. Die Proben werden in Form eines Mundschleimhautabstriches abgenommen, die Stäbchen dazu befinden sich im Entnahme-Set. Das Entnahme-Set enthält Tütchen mit jeweils 2 DNA-freien Wattestäbchen.

6. Die Rücksendung an unser Labor erfolgt DURCH DIE BEZEUGENDE PERSON, z.B. durch den Arzt, die Apotheke oder eine Behörde.



Häufig gestellte Fragen bezüglich des Verwandtschaftstests

Was benötigt das Labor, um eine Verwandtschaft bestimmen zu können?

Auf der Grundlage eines von den Testpersonen angegebenen Stammbaums werden Hypothesen
aufgestellt und deren prozentuale Wahrscheinlichkeitswerte berechnet. Dafür ist es wichtig, dass im
Vorfeld so genau wie möglich geklärt wird, welche Verwandtschaftsbeziehungen zwischen den
Personen bestehen und welche Personen für den Test zur Verfügung stehen.

Welche Verwandtschaftsverhältnisse lassen sich bestimmen?

Geklärt werden können: Vaterschaften, Mutterschaften, Halbgeschwister, Vollgeschwister, Onkel, Tante, Neffe, Nicht, Grosseltern, Cousin, Cousine. Die indirekte Untersuchung einer Vaterschaft über Cousins oder Cousinen erfordert für ein eindeutiges Ergebnis im Allgemeinen die Einbeziehung weiterer Personen aus dem Stammbaum. Andere, komplexere Verwandtschaftsanalysen erfordern fast immer die Untersuchung von 3 oder mehr Personen.

Was braucht das Labor zur Klärung von Verwandtschaftsfragen?

Je umfangreicher die von Ihnen im Vorfeld angegebenen Informationen über das fragliche
Verwandtschaftsverhältnis sind, desto genauer können wir die in Frage kommenden Hypothesen
aufstellen, die dann anhand der genetischen Daten miteinander verglichen werden. Zum Beispiel ist
es immer wichtig zu wissen, ob die Verwandtschaft über die väterliche oder die mütterliche Linie
besteht.
Ein detaillierter Familienstammbaum ist für die Wahrscheinlichkeitsberechnung unbedingt notwendig!
Auch kann es wichtig sein zu wissen, ob gegebenenfalls weitere Personen für die Analyse zur
Verfügung stehen.
Vor Beginn der Analyse werden die von Ihnen angegebenen Stammbäume oder beschriebenen
Verwandtschaftsbeziehungen überprüft. Sollten Angaben fehlen oder nicht eindeutig sein, setzen wir
uns gerne mit Ihnen persönlich für eine weitere Klärung in Verbindung.

Können auch andere Verwandtschaftsverhältnisse als Vaterschaft und Mutterschaft untersucht werden?

Mit den heute verwendeten Methoden können auch komplexere Verwandtschaftsverhältnisse, wie zum Beispiel zwischen Onkel und Neffe, Großmutter und Enkel oder Geschwistern untersucht werden.
Wichtig ist dabei immer, dass wir Ihren Fall im Vorfeld genau besprechen. Dabei klären wir, welche Personen in die Analyse einbezogen werden sollen und wie die Chancen sind, ein aussagekräftiges Ergebnis zu erhalten. Rufen Sie uns dafür gerne einfach unverbindliche an.

Der vermutete Vater / die vermutete Mutter ist verstorben. Ist ein Test noch möglich?

Ist die Person erst kürzlich verstorben, kann möglicherweise noch eine Probenentnahme, zum Beispiel durch das Bestattungsinstitut durchgeführt werden. Möglicherweise stehen auch noch Untersuchungsmaterialien wie zum Beispiel Blutproben zur Verfügung. Wir benötigen in diesen Fällen eine Kopie der Sterbeurkunde, sowie das Einverständnis des oder der sogenannten Totensorgeberechtigten.
Alternativ können auch Verwandte der verstorbenen Person (weitere Kinder, Eltern, Geschwister) untersucht werden, wenn sie zur Verfügung stehen.
Um Ihren Fall individuell zu besprechen, rufen Sie uns einfach an, dann klären wir, was die beste Vorgehensweise ist.



Haben Sie weitere Fragen?

Sie finden keine Antwort auf Ihre Frage? Kein Problem!
Gerne helfen wir Ihnen persönlich bei der Beantwortung Ihrer Frage. Rufen Sie dazu über den folgenden Button unser Kontaktformular auf. Hier finden Sie Informationen zu den verschiedenen Kontaktmöglichkeiten. Wir freuen uns auf Sie!

Ihre Frau Dr. Ulrike Schacker.